Skip to main content

Tag der offenen Tür beim DHC Wiesbaden

Kaiserwetter herrschte beim Tag der offenen Tür beim DHC Wiesbaden. Bereits um fünf Minuten vor zehn Uhr stand Moritz mit seinem Vater auf dem Platz vorbei, um endlich einmal Hockey persönlich kennenzulernen. Vier Stunden lang bot sich auf dem Platz ein buntes Bild von hockeyinteressierten Kindern, von fröhlich dazwischen wuselnden kleineren Geschwistern, sowie Eltern und auch Ehemaligen.

Während der Hockeynachwuchs von Valeska, Maja, Paula und Louisa an den aufgebauten Stationen betreut wurden, brachte Andrea den Eltern die ersten Grundbegriffe des Hockeysports näher. Spaß hatten Groß und Klein dabei. Mit kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen oder einer Bratwurst konnte man sich zwischendurch stärken.

Mit Otto Schwenzer schaute gegen Mittag ein ehemaliger Hockeyspieler mit seiner Frau vorbei, der auf dieser Anlage bereits in den 50er Jahren den Hockeystock geschwungen hatte. "Genau so sahen die damals aus", lachte der Senior, als aus dem Bestand der Erinnerungsstücke ein historischer Holzschläger geholt wurde. Otto Schwenzer erzählte vom tatkräftigen Einsatz beim Aufbau des ersten (Asche)Platzes und lud ein sich einmal sein Fotoalbum mit Hockeybildern von früher anzuschauen. Das Angebot werden wir gerne annehmen!

Beim Wettbewerb um den schnellsten Schlag durften alle mitmachen. Mittels eines vom deutschen Hockey Bund ausgeliehenen Messgerätes wurde die Geschwindigkeit ganz genau gemessen. Den von Christopher Zeller gehaltenen Rekord von 193 km/h konnte natürlich niemand brechen, aber mit einem dreistelligen Ergebnis sicherte sich Micha den ersten Platz. Dicht dahinter reihte sich Mark ein, der zwar schon ewig keinen Schläger mehr in der Hand gehalten hatte, aber mit 97 km/h ein stolzes Ergebnis erzielte. Valeska sorgte mit 87 km/h für das beste Damenergebnis und Louisa behauptete mit 84 km/h Platz vier. Alle hätten mit ihrem Ergebnis eine (dankenswerter Weise von den Filmtheaterbetrieben Ewert zur Verfügung gestellte) Freikarte für einen Kinobesuch ihrer Wahl gewonnen gehabt, aber die  Gewinner gaben ihre Gewinne an die Kinder weiter, die zum ersten Mal auf dem Hockeyplatz gestanden hatten. Eine sehr nette Geste!!