Skip to main content

Klasse Partie bei Safo Frankfurt: Der DHC Wiesbaden gewinnt in Frankfurt 3:2.

Die DHC-Herren nutzen ihre Spielstärke gegen Aufsteiger Safo II aus und erzielen den ersten Auswärtssieg in der Hinrunde der 1. VL. Nach nunmehr fünf absolvierten Punktspielen ist der DHC Wiesbaden die rote Laterne los und schließt auf zu den Mittelfeldrängen.

Eine souveräne erste Halbzeit genügt den Gästen aus Wiesbaden und ein verdienter Dreitore-Vorsprung kann bis zur 60. Spielminute verteidigt werden. Dann lassen Konzentration und Kraft bei den Wiesbadenern merklich nach und Safo kann eine Strafecke nach den anderen für sich verbuchen.

Die dritte kurze Ecke in Folge kann ein Frankfurter Stürmer als Abstauber nutzen nachdem Keeper Haas den Ball zweimal abwehrt. Echt unnötig, da der Ball aus Sicht des Keepers schon geklärt war.

In der Folge kommt Hektik auf, Frankfurt setzt alles auf eine Karte und drängt auf das Gästetor. Ein Überzahlangriff führt dann zwei Minuten vor Abpfiff zum Anschlusstreffer. Dabei bleibt es: Endstand 2:3 aus Sicht des Gastgebers.

Der Keeper sieht eine sehr ordentliche Mannschaftsleistung unter der Regie von Trainer Stephan Wisseborn, der sich mit der taktischen Aufstellung Michael Schlüter als „Jens Jeremies-Abräumer“ einzusetzen bestätigt sieht. Michael Schlüter macht eine herausragende Partie. 

In dieser äußerst fair geführten Partie kommen die sehr guten und arrivierten Schiris ohne Er- und Verwarnung aus. Hier macht die Souveränität in der Spielleitung den Unterschied. Beide Mannschaften konzentrieren sich rein aufs Hockeyspiel.