Skip to main content

DHC Wiesbaden - SKG Frankfurt 5:4 (3:1)

In einer spannenden. abwechslungs- und torreichen Begegnung setzten sich unsere ersten Herren heute gegen die SKG Frankfurt mit 5:4 (3:1) durch.

Die DHC Herren begannen konzentriert und kombinationssicher.
Nach 15 Minuten eröffnete Michael Schlüter mit einer argentinischen Rückhand den Torreigen. Nur fünf Minuten später sorgte Lukas Schultz mit einem platzierten Schiebeball vom Schusskreisrand für die 2:0 Führung. Die SKG blieb durch Konter stets gefährlich. Nachdem Malte Lüder nach einer schönen Einzelleistung und einem platzierten Schuss von halb rechts das 3:0 besorgte, sah der DHC wie der sichere Sieger aus. Doch die SKG blieb dran. 30 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang ihnen der 1:3 Anschlusstreffer nach einer Unachtsamkeit in der DHC Hintermannschaft.
Im zweiten Abschnitt war die Partie vor Spannung kaum zu überbieten.
In der 42. Spielminute erzielten die Gäste nach einem schönen Angriffü ber die rechte Seite das 2:3. Der DHC blieb jedoch ruhig und erzielte im Anschluss an eine kurze Ecke nur 5 Minuten später die 4:2 Führung durch Thomas Schlüter. Mit dem schönsten Angriff der Begegnung gelang Chajan Phuakpong das 5:2. Frankfurt schien besiegt. Durch Undiszipliniertheiten brachte sich unsere Herren fast noch um den sicher geglaubten Erfolg. Eine gelbe Karten Zeitstrafe nutzte die SKG mit einem analogen Spielzug, wie schon beim 2:3 Anschluss über die rechte Seite zum 3:5. Der DHC stellte sich keinesfalls jetzt hinten rein, sondern hatte auch weiterhin gute Einschussmöglichkeiten. Im Abwehrverhalten waren unsere Herren jedoch heute nicht souverän. So konnte die SKG 7 Minuten vor dem Ende noch auf 4:5 verkürzen. Die Begegnung wurde nun immer hektischer. Doch unsere Herren konnten das Ergebnis am Ende geschickt verteidigen. Insgesamt war der Sieg nicht unverdient, da unsere Herren im Angriffsverhalten sehr stark agierten, jedoch im Abwehrverhalten einige Lücken offenbarten.
DHC: Guido Haas, Philipp Prasch, Thomas Schlüter (1), David Mattolat, Lukas Schultz (1), Malte Lüder (1), Fabian Fuest, Martin Boese, Niels Bumann, Mauritius Burg, Michael Schlüter (1), Chajan Phuakpong (1), Gregor Hübel.